Haustürsicherung

Haustürsicherung

* am 29.10.2017 um 2:02 Uhr aktualisiert

* am 29.10.2017 um 2:02 Uhr aktualisiert

* am 29.10.2017 um 1:55 Uhr aktualisiert

Haustürsicherung schützt Eigentum und Leben

Alle 2 bis 3 Minuten kommt es hierzulande zu einem Einbruch. Die Zahl der Einbrüche steigt von Jahr zu Jahr. Einbrecher bohren den Türbeschlag auf, ziehen den Tür-Zylinder heraus oder hebeln die gesamte Tür aus. Mit einer guten Haustürsicherung jedoch haben die Langfinger ihre Schwierigkeiten. Eine hochwertige Haustürsicherung dient der eigenen Sicherheit und schützt Hab und Gut.

Was ist eine Haustürsicherung und woraus besteht die Grundausstattung?

Die Haustürsicherung umfasst sämtliche mechanischen Installationen, die die Sicherheit einer Haustür erhöhen. Sie wird nur von einem Fachmann und mit wirkungsvollen stabilen Installationen ausgeführt, die auf dem neuesten Stand der Technik sind.

Zur Grundausstattung einer Haustürsicherung gehört ein stabiler Türbeschlag mit einem hochwertigen Sicherheitsschließzylinder, ein Schließblech, Türzusatzschloss und eine Scharnierseitensicherung. Statt einer Scharnierseitensicherung kann man auch ein Panzerriegelschloss anbringen lassen.

Der Tür Schutzbeschlag ist am besten VdS geprüft und besteht aus mehreren Stahlschichten aus speziell gehärtetem Stahl. Sie sollten maximal 2,5 t Zugbelastung aushalten können. Tür Schutzbeschläge werden nach DIN 18257 in vier Widerstandsklassen eingeteilt (ES0 bis ES3). Eine gute Haustürsicherung liegt bei ES2 oder ES3. Der Türzylinder sollte so eingebaut sein, dass er nicht übersteht.

Das sollten Sie unbedingt über Haustüren wissen:

Die negativen Aspekte

1. Die Haustüren in Deutschland sind meistens sehr schlecht gesichert.

2. Der Großteil aller Einbrüche erfolgt in Deutschland durch die Haustür.

3. Normale Haustüren bieten keinen Schutz gegen Einbrecher.

4. Einbrecher wissen ganz genau wo sie ansetzen müssen, um eine Haustür zu öffnen.

5. Einbrecher kommen nicht mit Brechstangen, sondern mit sehr kleinen Werkzeugen.

6. Profis benötigen häufig nur einen Schraubendreher.

 

Die positiven Aspekte einer Haustürsicherung

1. Haustürsicherungen sind teuer aber sehr effektiv!

2. Teilweise bekommen Sie Nachlässe bei Ihrer Versicherung, wenn Sie eine Haustürsicherung installieren.

3. Einen 100 %igen Schutz bietet keine Sicherung der Welt, doch gute Haustürsicherungen sind sehr nahe dran.

4. Mit einer Haustürsicherung machen Sie die Einbruchsquelle Nummer 1 sehr sicher.

Typen von Haustürsicherungen

Panzerriegelschloss

Mit dem Querriegelschloss wird die Tür über die gesamte Breite gesichert. Der Riegel ist an beiden Seiten mit Schwerlastdübeln im Mauerwerk befestigt. Ein Panzerriegel bietet optimalen Schutz vor dem Aushebeln der Tür. An der Tür-Außenseite ist der Schließzylinder durch eine stählerne Panzerrosette geschützt. Querriegelschlösser bringt man meist auf Türen an, die besonders einbruchsgefährdet sind (Hintertüren, Kellertüren etc.) und nicht so häufig geöffnet werden.

Scharnierseitensicherung

Sie verhindert das Aushängen der Tür aus ihrem Scharnier, was meist mit einem langen Hebelarm passiert. Geeignete Scharnierseitensicherungen halten einen Druckwiderstand von maximal 1 t aus. Die Haustürsicherung wird an Rahmen und Türblatt angebracht. Sie dreht sich beim Öffnen der Tür mit und besteht entweder aus einem Spezial-Scharnier oder einem Stahlzapfen.

Sicherheitsschließblech

Die Haustürsicherung wird auf dem Türrahmen in Höhe des Türschlosses angebracht und schützt die Tür nahe dem Tür-Zylinder vor Aufhebel-Versuchen.

Tür-Stangenschloss

Eine solche Haustürsicherung empfiehlt sich, wenn man ein Altbau-Haus mit sehr hohen Türen sichern möchte. In Altbauten ist die Haustür oft wegen der dort befindlichen Verzierungen und Zierleisten schlecht zu sichern. Mit nur einem Dreh wird das Tür-Stangenschloss oben und unten gleichzeitig gesichert.

Tür-Zusatzschloss

Die Haustürsicherung wird oberhalb des normalen Schlosses angebracht und ist von außen nicht sichtbar. Sie wird von innen durch einfaches Drehen des Knaufs geschlossen. Noch mehr Sicherheit bietet jedoch ein Modell, das sich auch von außen abschließen lässt. Zusätzlichen Schutz vor Eindringen der vor der Tür stehenden Personen bietet ein Sperrbügel, der beim Entriegeln des Zusatz-Schlosses die Tür nur einen Spaltbreit freigibt.

Türspion

Der klassische Türspion mit rundem Bildausschnitt wird in Augenhöhe in die Haustür eingebaut und besteht aus einer Weitwinkel-Linse, die den gesamten Bereich vor der Haustür zeigt und einer Sichtschutz-Klappe, die von außen nicht erkennen lässt, ob sich jemand im Haus befindet. Die Haustürsicherung mit Türspion gibt dem Hausbewohner die Gelegenheit zu schauen, wer vor seiner Haustür steht, ohne zuvor die Tür aufmachen zu müssen.

Manche Türspion-Modelle lassen sich auch von außen unsichtbar in eine Tür-Dekoration einbauen. Manche Türspion Haustürsicherungen sind auf der Innenseite mit einem rechteckigen Farb-LCD-Bildschirm verbunden. Mit einem Tastendruck kann man sich den Bereich vor der Haustür anzeigen lassen.

Digitale Türsprechsysteme

Diese Haustürsicherung bietet die Möglichkeit, über die Sprechanlage Kontakt mit den vor der Tür befindlichen Personen aufzunehmen und sie sich auf einem Video anzeigen zu lassen, bevor man die Tür öffnet. Manche Videokameras bieten noch zusätzlich Infrarotbilder, sodass man draußen keine zusätzliche Beleuchtung benötigt.

Digitale Türsprech-Systeme lassen sich auch nachträglich einbauen, da man dazu lediglich die vorhandenen Türöffner-Kabel und Klingel-Kabel benötigt.

 

Videos zu Haustürsicherungen