Tresore für Privatgebrauch

Wozu dient ein Tresor im Privatbereich

Ein Tresor im privaten Bereich kann dazu dienen diverse Wertgegenstände zu verstauen und so unzugänglich für Unbefugte zu machen. Dabei muss es sich nicht zwangsweise um Bargeld oder Schmuck handeln. Auch Wertpapiere, Datenträgern mit sensiblen Dateien oder andere Objekte die an Wert besitzen können darin verschlossen werden.

Die verschiedenen Tresortypen

Der Möbeltresor ist wohl der am weitesten verbreitete Tresortyp im privaten Bereich. Dieser wird lediglich in ein beliebiges Möbelstück gestellt und somit verstaut. Nachteil dabei ist, dass dieser sehr leicht entwendet werden kann. Nur sehr hochwertige Modelle aus diesem Bereich sind zusätzlich erschwert und wiegen ca. 100 kg. In so einem Fall ist es deutlich schwerer diesen zu entwenden. Daher empfiehlt es sich leichtere Modell zusätzlich mit dem Möbelstück zu verschrauben und so den Diebstahl zumindest zu erschweren.

Der Standtresor wird in keiner Einrichtung verstaut, sondern ist in der Regel freistehend in einem Raum. Tresore von diesem Typ sind im privaten Bereich jedoch nicht sehr häufig anzutreffen, da sie meist mehr als 1000 Kilogramm wiegen. Dort liegt jedoch auch der große Vorteil eines solchen Standtresors, denn dieser kann nur mit sehr viel Mühe verschoben, geschweige denn abtransportiert werden.

Der Wandtresor kommt ebenfalls im privaten Bereich vor und hat den sehr großen Vorteil, dass dieser mit nur wirklich sehr viel Mühe entwendet werden kann. Ein solcher Wandtresor wird in der Regel in der Wand eingemauert und ist somit so gut wie nicht zu entwenden. Einen anderen Vorteil den diese Art von Tresor mitbringt ist der, dass dieser auch spielend einfach hinter einer schweren Schrankwand oder auch hinter einem Bild versteckt werden kann.

Welcher Art von Tresor ist empfehlenswert?

Wer wirklich sehr viel in die Sicherheit investieren möchte, der sollte sich einen Wandtresor zulegen. Natürlich gibt es auch dort verschiedenste Modelle die nach unterschiedlichen Sicherheitsklassen kategorisiert sind. In der Regel lässt sich jedoch sagen, dass der Standardtresor der Güteklasse 0 einen hohen Sicherheitsstandard aufweist und mehr als ausreichend sein dürfte. Die Preisspanne fängt ca. bei 500 Euro an und geht bis in den mittleren, fünfstelligen Bereich. Dazu kommt bei dieser Art jedoch auch noch die fachgerechte Montage die dementsprechend natürlich auch ca. 1000 Euro kosten dürfte.

Gibt es einen Tresor der nicht zu knacken ist?

Diese Frage lässt sich schlichtweg mit einem einfachen „Nein“ beantworten. Es gibt keinen Tresor für den privaten Bereich nicht mit dem richtigen Werkzeug und vor allem auch der ausreichenden Zeit zu öffnen ist. Ziel vieler Hersteller ist es daher einfach Unbefugten den Zugang zum Inneren des Tresors zu schwer und aufwändig wie nur möglich zu gestalten. Hochwertige Tresore im privaten Bereich lassen sich daher nicht innerhalb von ein paar Minuten öffnen, auch wenn das richtige Werkzeug vorhanden ist.Daher gilt die Regel: Umso länger man braucht den Tresor zu knacken, umso sicherer ist er. Ganz hochwertige Modelle lassen sich beispielsweise in nicht weniger als 12 Stunden öffnen. Auch geübte Schlossknacker und spezielle Firmen werden mehrere Stunden zum öffnen eines guten Tresores brauchen.