Tresore für Gewerbe

Die verschiedenen Tresor-Typen

Ein Tresor dient dazu wichtige Dinge vor Unbefugten vor Verschluss zu halten. Dabei wird zwischen drei verschiedene Typen unterschieden:

  • Stahlschrank
  • Wertschutzschrank
  • Panzergeldschrank

Tresortypen die unter 1000 kg wiegen, sollten laut vielen Herstellern zusätzlich im Boden oder in der Wand verankert werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Tresor bei einem eventuellen Einbruch nicht entwendet werden kann.

Dazu dienen Tresore

Die unterschiedlichen Tresor-Typen sollen in erster Linie dazu dienen verschiedenste Dinge vor Diebstahl zu schützen. Viele Leute schaffen sich auch einen Tresor an, um wichtige Daten, Papiere oder andere Wertgegenstände vor Feuer zu schützen. Wer also wichtige Dokumente besitzt, Bargeld oder Schmuck der sollte über die Anschaffung eines der oben bereits genannten Modelle nachdenken.

Die Konstruktion eines Tresors

In der Regel sind die Außenwände eines Tresors mindestens 20 mm stark. Dabei werden die Wände je nach dem erforderlichen Schutz mit Kunststoff, Holz oder auch Beton verstärkt. Außerdem kommen auch unterschiedlichste Techniken zum Einsatz um Werkzeuge zu behindern und gleichzeitig auch unwirksam zu machen oder einfach die Einbruchszeit deutlich zu verlängern. Die Tür eines gewöhnlichen Tresors wird von mehreren Scharnieren getragen und von einem Riegelwerk gefürt, welches mehrmals in den jeweiligen Korpus schließt. Als Schloss wird meistens ein Doppelbart-Schlüsselschloss verwendet, die mechanisch oder auch elektronisch betätigt werden können.

Die unterschiedlichen Preise bei Tresoren

Die Preise für einen Tresor sind in den letzen 30 Jahren deutlich zurückgegangen. Experten sprechen teilweise um einen Rückgang von bis zu 30%. Kosten für einen sicheren und hochwertigen Tresor für den privaten bereichen belaufen sich zur Zeit auf ca. 2000 Euro. Wer sich für einen ganzen Tresorraum interessiert, was jedoch für den privaten Bereich eher nicht üblich ist, der muss mit Summen die teilweise sogar über 100.000 Euro liegen, rechnen.

Aufbruchssicherheit bei einem Tresor

Generell gilt: Jeder Tresor kann mit dem entsprechenden Werkzeug und mit ausreichend Zeit geöffnet werden. Jedoch lässt sich durch ganz bestimmte technische Bauausführungen der Aufwand den der Täter aufbringen muss, soweit nach oben treiben, dass die Möglichkeiten des jeweiligen Täters sehr schnell ausgeschöpft sein werden. Bei Tresor-Modellen die nicht mindestens die Klasse 0 erfüllen kann davon ausgegangen werden, dass diese mit wenig Aufwand und mit nur herkömmlichen Werkzeug geknackt werden können. Tresore die höhere Klasse besitzen, haben teilweise sogar Aufbrauchszeiten von mehreren Tagen.

Fest steht, dass Tresore sehr guten Schutz bieten damit Unbefugte keinen Zugang zu bestimmten Objekten, Daten oder anderen Wertgegenständen erhalten. Zu beachten ist jedoch, dass kein Tresor auf der Welt nicht nicht geöffnet werden kann. Es muss nur ausreichend Zeit und das entsprechende Werkzeug gegeben sein. Wenn diese beiden Dinge vorliegen, dann lässt sich wirklich jeder Tresor öffnen. Fest steht aber auch, dass Sie mit einem handelsüblichen Tresor sehr gut bedient sind im privaten Bereich. Einbrecher die nach Wertgegenständen einbrechen, werden nicht in der Lage dazu sein einen solchen Tresor zu öffnen.