Forstjacken

Die Forstjacke- für Beruf oder Freizeit

Die Forstjacke kann für den Beruf und für die Freizeit getragen werden. Bei der Arbeit ist diese Jacke natürlich ein Muss. Sie kann im Winter und im Sommer getragen werden. Wichtig bei einem Kauf ist zu beachten, dass es die Forstjacke in vielen verschiedenen Varianten gibt. Für Frühaufsteher wäre die Forst-Warnjacke ideal. Sie entspricht, wenn man sie von einem guten Markenhersteller kauft, der EN Norm 20471. Aber auch eine Forstjacke mit abnehmbaren Ärmeln ist wunderbar zu tragen. Sie wäre im Sommer der ideale Begleiter für jeden Förster oder Waldliebhaber. Oder die Fleecejacke für Förster, die bei kühlen Tagen eine gute Hilfe ist. Für den Winter gibt es auch eine passende Jacke. Hier kann der Käufer auf eine Faserpelzjacke zurückgreifen.

Warum Forstjacke?

Für den Förster stellt sich diese Frage nicht. Er kennt die Gefahren seiner Arbeit. Für Laien aber sei hier erklärt, dass der Förster unter anderem auch die Aufgabe des Forstschutzes hat. Das heißt, er muss hier und da mit der Kettensäge arbeiten. Ebenso mit anderen gefährlichen Werkzeugen. Die Sicherheit des Försters steht an erster Stelle. Daher gibt es die Forstschutzkleidung, wo die Forstjacke mit dazu gehört. Förster nennen ihre Kleidung auch gerne Schnittschutz-Bekleidung. Die Jacken bestehen aus besonderen Materialien und bieten Schutz bei den Forstarbeiten. Hierbei sei gesagt, dass natürlich nicht alle Jacken für alle Arbeiten nützlich sind. Der Förster selbst aber weiß genau, wann er am besten die Jacke mit Reflektoren anzieht. Wann er die Ärmel der Forstjacke abnehmen darf und wann er ohne Risiko die Fleecejacke anziehen kann.

Die Forstjacke hat in den meisten Fällen genügend Taschen vorzuweisen. In der Regel kann der Förster zwei Brusttaschen, eine Verbandmitteltasche, eine Handytasche und eine Einschubtasche für sich nutzen. Aber dies sehen die Käufer dann selbst, bei der Produktbeschreibung einer Jacke. Eine echte Försterjacke ist atmungsaktiv, ist recht leicht im Gewicht und strapazierfähig. Sie ist wasser- und schmutzabweisend und verhindert das Vermehren von Bakterien. Außerdem auch die Entstehung von Körpergeruch. Ideal für alle Menschen, die für jedes Wetter und für jede Situation gut ausgestattet sein möchten.

Braucht man auch noch eine passende Hose?

Privatpersonen nicht unbedingt. Es gibt immer mehr private Leute, die eine Försterjacke vor allem für den Winter nutzen. Weil sie so schön warm ist, weil sie als Warnjacke im Verkehr reflektiert und weil sie bei Wind und Wetter sauber bleibt. Eine Forsthose braucht man natürlich nicht. Aber der Förster muss seine Forsthose tragen. Meist greift er zur Latzhose, damit er genügend Schutz hat. Die Hose für den Förster ist natürlich aus ebenso gutem Material wie die Forstjacke. Wer beides zusammen kauft, kann die Hose und die Jacke gut aufeinander abstimmen, was das Design betrifft.

Immer an den Arbeitsschutz denken

Für den Förster ist erst einmal der Arbeitsschutz wichtig. Dazu gehören verschiedenste Dinge. Nicht nur die Forstjacke, sondern auch eine gute Hose, nicht zu vergessen die Handschuhe. Der Förster läuft nicht nur durch den Wald und schaut nach den Tieren. Er muss verschiedenste Arbeiten durchführen, Holz muss verladen werden, Bäume gekennzeichnet werden und mehr. Der Förster darf weder einen Kollegen, noch sich selbst gefährden. Neben der Kleidung ist oft auch ein Gehörschutz nötig, denn das Sägen ist sehr laut. Auch ein Helm darf nicht fehlen, wenn der Förster in einer gewissen Höhe arbeiten muss.

Auch wenn es draußen noch so warm ist, darf bei den Forstarbeiten die Jacke nicht fehlen. Daher ist es gut, dass sich wenigstens die Ärmel oder der Kragen entfernen lassen. Diese sollte der Förster aber mit sich führen, denn er weiß nie, welche Aufgaben am Tag noch anstehen. Manchmal kommt es zu besonderen Einsätzen, an die man vorab nicht gedacht hat. Wer sich auf diese Dinge gut vorbereitet, wird sich immer an einer Forstjacke erfreuen können.

Gibt es für die Forstjacke eine gute Auswahl?

Ja und Nein. Es kommt immer darauf an, wo man seine Jacke kaufen möchte. In der Stadt muss man sie in einem Beruf-Fachgeschäft kaufen. Also einem Laden, der sich auf Berufskleidung spezialisiert hat. So ersparen sich die Käufer die lange Suche und können mehrere Jacken vorfinden. Allerdings ist es so, dass die meisten Geschäfte für mehrere Berufe Kleidung bieten und deshalb nur eine kleine Auswahl zur Verfügung haben. Wer gute Abwechslung wünscht, kann daher lieber im Internet einkaufen. Hier gibt es die Forstjacke in allen erdenklichen Farben. Ob nun in dem Grün, was manche Leute einfach von einem Förster erwarten. Ob in einem schönen Orange, damit der Förster immer gut zu sehen ist. Ob in einem schönen Warn-Rot oder aber auch in Gelb. Das Design spielt mittlerweile für viele Förster auch eine große Rolle, aber ebenso natürlich das Warn-Teil, damit man vor Jägern sicher ist und nicht mit Wild verwechselt wird.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Der Kauf einer Forstjacke ist gerade im Internet sehr einfach. Hier können Förster rund um die Uhr einkaufen. Die wenigsten haben Lust, in die Stadt zu fahren und dort eine Jacke zu kaufen. Im Internet gibt es keine Öffnungszeiten, daher kann man auch weit nach Feierabend noch einkaufen. Ebenso natürlich auch vor der Arbeit. Der Einkauf im Netz bietet nicht nur eine größere Auswahl, sondern auch bessere Preise als in den meisten Geschäften der Stadt.

Nun gibt es aber einige Punkte, die man immer beachten sollte. Die Forstjacke sollte FPA-anerkannt sein. Das Obermaterial muss leiht sein. Es sollte eine Netzbelüftung vorhanden sein. Bei einer originalen Forstjacke ist das Rückenteil verlängert und hat eine Tasche für Verbandszeug. Auch eine Tasche für ein Erste-Hilfe-Set sollte vorhanden sein. Die Jacke sollte elastisch sein, denn der Förster muss damit arbeiten können. Die perfekte Passform ist also enorm wichtig. Nur so ist genügend Sicherheit geboten.

Eine vernünftige Forstjacke ist immer atmungsaktiv, wasserabweisend und schnelltrocknend. Nur so sind die idealen Maßnahmen für den Förster durchführbar. Für den Winter sollte die Forstjacke auch einen hohen dichtschließenden Kragen haben. Am besten mit Fleece, damit der Hals schön warm gehalten wird.

Bei dem Kauf der Forstjacke sollte der Kunde am besten auch Imprägnierspray kaufen, um die Jacke lange für sich nutzen zu können. Ohne das Spray könnte die Jacke schnell abgenutzt aussehen.

Kann die Forstjacke auch modern sein?

Natürlich! Wenn man sich die Forstjacken im Internet in großer Auswahl anschaut, wird man so manche tolle Forstjacke für sich entdecken können. Die Funktionsbekleidung für den Förster kann durchaus schlicht ausfallen, ebenso aber auch hochmodern. Für jeden Geschmack lässt sich die perfekte Jacke finden. Nur deshalb werden Forstjacken auch für den Privatgebrauch so interessant.

Was kostet eine gute Forstjacke?

Das hängt immer davon ab, wo man die Forstjacke kaufen möchte. In einem Geschäft der Stadt sind die Preise meist etwas höher. Man darf aber auch nicht vergessen, dass diese Läden genügend Ausgaben haben, wie zum Beispiel die Miete für das Ladenlokal. Online Anbieter sparen sich die Miete, den Strom, die Angestellten und können daher auch viel bessere Preise bieten. So ist die Forstschutzjacke schon ab 50 Euro aufwärts zu bekommen. Hier kommt es immer ganz darauf an, wo man diese Jacke kaufen möchte. Empfehlenswert ist der Vergleich, denn so kann man in nur wenigen Sekunden sehen, welche Forstjacke günstiger wäre.

Manche Forstjacken kosten auch bis zu 300 Euro. Hier sei gesagt, es kommt auf die Marke an, auf das Material und die vielen anderen Funktionen, die eine Jacke bietet. Wer sich dies genauer anschaut, wird die passende Jacke für sich finden, die auch eine lange Lebensdauer mit sich bringt. Natürlich ist nur schwerlich zu sagen, wie lange die Forstjacke halten wird. Manche Förster tragen ihre Jacken Jahr für Jahr und das schon seit 5 Jahren oder noch länger. So lange die Jacke in Ordnung ist, kann sie auch getragen werden. Daher ist beim Kauf nicht schlecht, ein wenig auf Qualität zu achten.

Gibt es die Forstjacke in allen Größen?

Dies lässt sich so oberflächlich nicht sagen. Es gibt sicherlich Hersteller oder Anbieter, die eine Forstjacke bestimmten Modells nicht in allen Größen bietet. In der Regel aber gibt es natürlich die Größe S bis XXL. Das heißt, von Größe 46 bin hin zur Größe 64 lässt sich für jede Statur eine Forstjacke finden. Auch hier kann man nur noch einmal sagen, dass gerade im Internet die Jacken in größerer Auswahl zu finden sind und man so auch sicherlich besser auf seine Größe stößt.

Fazit

Die Forstjacke gibt es gerade im Internet in allen erdenklichen Größen und Designs. Es ist aber wichtig, dass die Jacke immer ein Warn-Teil besitzt und der Rücken immer tiefer ist, damit Verbandszeug mitgetragen werden kann. Die Forstjacke ist für den Förster ein absolutes Muss. Bei jedem Wetter! Privat tragen immer mehr Menschen die Forstjacke im Winter, weil sie angenehm warm ist und nicht so schnell verschmutzt.