Feuerwehrjacke

In einer jeden Gemeinde oder Stadt gibt es sie und sie sind der Traum vieler Kinder, die Rede ist von der Feuerwehr. Ob technische Hilfeleistungen oder ein Brand, um im Notfall auch Hilfe leisten zu können, müssen die Feuerwehrfrauen und Männer über eine persönliche Schutzausrüstung verfügen. Ein Wesentliches Element der Schutzausrüstung ist hierbei die Feuerwehrjacke oder auch als Einsatzjacke bezeichnet.

Feuerwehrjacke und deren Aufgaben

Eine Feuerwehrjacke muss vielfältige Funktionen erfüllen. Sie muss nicht nur wasserdicht sein, sondern auch vor Feuer, Hitze und Kälte schützen. Gerade der Feuer- und Hitzeschutz spielt bei einer Feuerwehrjacke eine große Rolle. Denn bei einem Brand in einem Zimmer oder einer Wohnung kann es schnell zu mehreren hundert Grad Hitze kommen. Um ein Feuer löschen zu können, müssen die Feuerwehrleute möglichst nah an einen Brandherd heran. Hierbei muss aber die Feuerwehrjacke noch eine weitere Funktion erfüllen. Denn durch die Brandbekämpfung kommt es zu Wasserdampf. Dieser Wasserdampf darf nicht nur die Feuerwehrjacke dringen, gerade weil dieser in der Regel sehr heiß durch die Brandhitze ist.

Früher eher ein Wetterschutz

Im Laufe der Geschichte hat sich die Feuerwehrjacke stark verändert. Während es bei den Anfängen der Brandbekämpfung noch keine Feuerwehrjacken gab, waren die ersten Modelle aus Baumwolle gefertigt. In der weiteren Entwicklung wurden die Feuerwehrjacken aus Leder, dann aus Gummi und schließlich aus modernen Stoffen wie zum Beispiel Nomex hergestellt. Früher haben die Feuerwehrjacken nur bedingt vor Hitze geschützt, aus diesem Grund mussten die Feuerwehrleute bei der direkten Brandbekämpfung oftmals zu Hitzeschutzanzügen oder Überzügen greifen. Die damaligen Feuerwehrjacken erfüllten eher die Funktion eines Wetterschutzes. Mit einer heutigen Feuerwehrjacke ist das nicht mehr vergleichbar. Wer mal eine alte und eine neue Feuerwehrjacke anlangt, wird sofort deren Dicke und die Oberfläche als Unterschied feststellen können. Grundsätzlich muss man wissen, Feuerwehrjacken werden heute auf der Grundlage einer EU-Norm, nämlich der EN 469 gefertigt.

Hält kurzzeitiger Beflammung stand

Doch zurück zu Dicke bei der Feuerwehrjacke, diese hat einen großen Vorteil, sie isoliert die Feuerwehrleute vor Hitze, aber auch vor einer kurzzeitigen Beflammung. Gerade wenn es zu Branderscheinungen wie einer Rauchexplosion kommt, hält die Feuerwehrjacke einer kurzzeitigen Beflammung stand. Schwere Verbrennungen wie es bei Feuerwehrleuten früher oftmals der Fall war, nicht selten mit einem tödlichen Ausgang, passieren heute nur noch selten. Doch so gut die heutigen Feuerwehrjacken eine Trägerin oder einen Träger schützen, so sind damit auch Gefahren und Einschränkungen verbunden.

Belastung für Feuerwehrleute

Durch die gute Isolierung wird die Feuerwehrjacke bei der Brandbekämpfung schnell zu einer Belastung für den Körper, da diese so nicht atmungsaktiv ist. Dadurch kommt es bei den Feuerwehrleuten schnell zu einem gefährlichen Flüssigkeitsverlust. Ebenfalls ist bei einer Feuerwehrjacke auch nicht das hohe Gewicht zu vernachlässigen, was eine weitere Belastung darstellt. Wie man also erkennen kann, die hohe Sicherheit die eine Feuerwehrjacke den Feuerwehrleuten bietet, hat ihren Preis. So kann man Feuerwehrleute je nach Belastung nur in kürzeren Abständen einsetzen und man muss für Möglichkeiten der Regneration sorgen.

Leichte Feuerwehrjacken

Zudem gibt es noch Einschränkungen bei der Verwendung einer Feuerwehrjacke. Die Brandbekämpfung ist heute bei den Feuerwehren nur noch ein kleines Teilgebiet im Aufgabenspektrum. Vielmehr dominieren heute die technischen Hilfeleistungen wie Ölspur, Unfälle bis hin zu Unwetterschäden. Hier eignet sich natürlich die schwere Feuerwehrjacke, gerade in den Sommermonaten nur bedingt. Aus diesem Grund halten mittlerweile auch viele Feuerwehren zwei Feuerwehrjacken vor. Zum einen die schwere Feuerwehrjacke für die Brandbekämpfung und eine leichte Feuerwehrjacke für technische Hilfeleistungen und andere Einsätze und Dienste. Eine leichte Feuerwehrjacke verfügt nicht über die selbe Isolierung und eignet sich damit nicht für Brandbekämpfung bzw. nur bedingt. So eignen sich diese maximal für die Brandbekämpfung von Flächen- und Waldbränden. Denn auch wenn sie nicht über die selbe Isolierung verfügen, verfügt auch eine solche leichte Feuerwehrjacke über eine Hitzeschutz.

Feuerwehrjacke als Hilfs- und Rettungsmittel

Eine Feuerwehrjacke ist heute aber nicht nur eine Schutzjacke vor Gefahren, sondern auch ein Hilfs- und ein Rettungsmittel. So verfügen heutige Modelle einer Feuerwehrjacke über eine Vielzahl an Taschen und Fächer, so zum Beispiel für ein Funkgerät oder Anhängemöglichkeiten für Schlüssel oder Notfallgeräte. Eine Feuerwehrjacke kann aber auch ein Rettungsmittel sein. Auch wenn Feuerwehrleute heute bestens geschützt sind, kann es immer wieder mal zu einem Notfall kommen, wo sie zum Beispiel in einem brennenden Raum eingeschlossen werden. Oftmals bleibt dann nur der Rückzug über ein Fenster. Doch wenn es schnell gehen muss, bleibt für eine Leiter keine Zeit und man muss zu einem Seil greifen. Während früher ein Feuerwehrmann dazu einen Feuerwehrhaltegurt mit dem Feuerwehrbeil getragen hat, mit dem man sich abseilen konnte, ist heute ein Abseilgeschirr in die Feuerwehrjacke eingearbeitet. Mittels einem Karabiner muss man das eingearbeitete Abseilgeschirr nur noch mit einem Seil und einem Haltepunkt verbinden und man kann sich abseilen.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Wobei sich das Abseilgeschirr einer Feuerwehrjacke auch anderweitig gut einsetzen lässt. So zum Beispiel zur Sicherung bei Arbeiten, wie der Bekämpfung von einem Brand auf einem Dach oder bei Einsatzmaßnahmen in der Höhe oder in der Tiefe. Eine weitere Sicherheitseinrichtung bei einer Feuerwehrjacke ist der Reißverschluss. Hier handelt es sich um einen besonderen Reißverschluss, da man diesen mit einem Ruck sofort öffnen kann. Gerade in einem Notfall, zum Beispiel wenn die Feuerwehrjacke großer Hitze oder Flammen ausgesetzt war, kann man diese sofort ausziehen. Je nach Modell gibt es noch weitere Ausstattungen, wie zum Beispiel eine integrierte Flammschutzhaube. Eine Flammschutzhaube schützt bei den Feuerwehrleuten den Kopf, den Hals und die Ohren vor Hitze und Flammen. Im Einsatz wird diese nach dem Ausziehen der Atemschutzmaske einfach übergezogen.

Reflektoren sorgen für eine gute Wahrnehmung

Ein weiteres Merkmal einer Feuerwehrjacke ist deren Wahrnehmung. Wer sich heute Feuerwehrjacken mal anschaut, der wird hier eine Vielzahl an Reflektoren feststellen können. Bei den Reflektoren handelt es sich um fluoreszierendes Material, was gerade hinsichtlich der Wahrnehmbarkeit an einer Einsatzstelle sehr wichtig ist. Man denke nhier nur an Einsätzen im öffentlichen Straßenverkehr. Die Reflektoren und deren Anordnung beschränken sich nicht nur auf die Rückseite einer Feuerwehrjacke, sondern vielmehr auch auf die Vorderseite und die Ärmel. Während frühere Modelle einer Feuerwehrjacke hauptsächlich Rot waren, findet man die heutigen Modelle auch in anderen Farbtönen. Dazu gehört auch Schwarz oder Sandfarben. Auch bei den Reflektoren gibt es mittlerweile silberne und gelbe. Nicht selten werden die Reflektoren durch ein sogenanntes Rückenschild ergänzt. Auf diesem findet man den Schriftzug der Feuerwehr, manchmal auch mit einer Ortsangabe und einer Funktion, wie zum Beispiel Einsatzleiter.

Pflege und Wartung einer Feuerwehrjacke

Damit eine Feuerwehrjacke auch ihre Schutzfunktion erfüllt, darf diese nicht beschädigt sein und muss regelmäßig auch gepflegt werden. Löscher ode Risse in einer Feuerwehrjacke kann man nicht einfach mit einem Faden nähen. Vielmehr muss man hier auf Fachwerkstätte bei der Reparatur von Feuerwehrjacken zurückgreifen. Da man sonst Gefahr läuft, dass diese ihre Schutzfunktion verliert. Die Pflege der Feuerwehrjacke besteht aus regelmäßigem Waschen, aber auch der Imprägnierung. Bei beidem muss man sich an den Vorgaben der Hersteller halten, da es sonst hier zu Beeinträchtigungen der Schutzfunktionen kommen kann.

Hier findet man Informationen zur Beschaffung

Wie man erkennen kann, Feuerwehrjacke ist nicht gleich Feuerwehrjacke. Wer sich die Modelle der einzelnen Hersteller mal anschaut, wird hier schnell Unterschiede feststellen können. Diese betreffen nicht nur die Farbe, sondern auch die Ausstattung wie mit Taschen oder einem Abseilgeschirr. Wenn Feuerwehren heute Feuerwehrjacken beschaffen, so sollten sie im Hinblick auf diese Unterschiede einen Vergleich der Modelle und Trageversuche durchführen. Wichtige Informationen zur Beschaffung von Feuerwehrschutzkleidung findet man auch in DGUV Information 205-020 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. In dieser Information findet man auch wichtige Informationen zu den Unterschieden und wie man zum Beispiel einen Vergleich und Trageversuche durchführt und diese dann bewertet.