Fenstersicherung

Fenstersicherungen

Eine wirksame Fenstersicherung verringert das Einbruchsrisiko erheblich

Die Kriminalstatistik zeigt ansteigende Fallzahlen vor allem bei Tageswohnungseinbrüchen. Im bundesweiten Durchschnitt wird alle paar Minuten eingebrochen und die Aufklärungsquote ist frustrierend. Die Täter operieren zunehmend international und zeigen sich organisiert. Ihre hohe Mobilität veranlasst die Strafverfolgungsbehörden zu einer strategisch neuen Aufstellung. Unter zunehmenden Druck geraten auch die politischen Verantwortungsträger. Neben dem finanziellen Schaden nach einer abgeschlossenen Tat wirken sich weitaus folgenschwerer die psychischen Beeinträchtigungen aus. Die Betroffenen sind verunsichert und verängstigt. Sie fühlen sich in ihrer Wohnung nicht mehr wohl. In schlimmen Fällen kommt es sogar zu einer Traumatisierung der Opfer. Die beunruhigte Öffentlichkeit wird mehr denn je im Rahmen der polizeilichen Vorbeugungsarbeit auf technische Sicherungsmaßnahmen wie zum Beispiel eine Fenstersicherung zum Schutz der eigenen Wohnung hingewiesen. Neben Alarmeinrichtungen, Videoüberwachungsanlagen oder einer hellen Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder wird immer häufiger auf eine Fenstersicherung installiert.

Eine Fenstersicherung erhöht zu angemessenen Kosten die subjektive und objektive Sicherheit

Die Täter wollen in aller Regel den schnellen Erfolg. In Kenntnis der Schwachstellen bei Fensterkonstruktionen soll die schnelle Hebelkraft den Weg zur erhofften Beute ebnen. Lange, aufwendige Arbeiten, die dazu noch geräuschintensiv sind, stehen nicht auf ihrer Wunschliste. Die Erfahrung zeigt, dass Täter bei zu großem Widerstand durch eine Fenstersicherung oftmals die Tat im Versuchsstadium abbrechen und zum nächsten Tatobjekt wechseln. Sind zusätzliche Sicherungseinrichtungen von außen erkennbar, wird der Einbruch eventuell erst gar nicht versucht und es bleibt beim Ausbaldowern. Einen absoluten Einbruchsschutz für den normalen Wohnbereich gibt es nicht. Wirkungsvoll und daher unbedingt ratsam sind jedoch technische Vorrichtungen wie eine Fenstersicherung, die ein erhebliches Hindernis bilden. Dadurch wird das Entdeckungsrisiko, dass die Einbrecher minimal halten wollen, deutlich größer. Die hohe Anzahl festgestellter Einbruchsversuche ist unter anderem auf geeignete Sicherungsmaßnahmen zurückzuführen. Dieses Bewusstsein führt zu einer Verbesserung der gefühlten und objektiv vorhandenen Sicherheit. Die Montage einer Fenstersicherung erfordert keinen großen Aufwand und ist auch nachträglich problemlos möglich. Zu einem angemessenen Preis kann hierdurch die Wohn- und Lebensqualität nachhaltig verbessert werden. Eine zusätzliche Absicherung vor allem der Fenster im Erdgeschoss- und Kellerbereich sorgt auch für ein ruhigeres Gefühl bei Urlaubsabwesenheit.

Eine Fenstersicherung ist in mehreren Versionen erhältlich

Neben einem abschließbaren Fenstergriff stellt ein Fensterschloss einen zusätzlichen Schutz gegen ungewolltes Öffnen dar. Dadurch kann auch für die Sicherheit gesorgt werden, dass kleine Kinder die Fenster nicht von innen öffnen können. Das solide Fensterschloss sollte zusammen mit widerstandsfähigen Beschlägen montiert werden. Sinnvoll ist eine zusätzliche Verstärkung im Bereich der besonders gefährdeten Scharnierseite. Es sind auch Scharnierseiten-Sicherungen verfügbar, die automatisch beim Schließen eines Fensters verriegeln. Diese speziellen Fenstersicherungen können auch wirkungsvoll bei Doppelflügelfenstern eingesetzt werden. Einflügelige Fenster können auch durch ausziehbare Teleskopstangen in verschiedenen Größen zusätzlich geschützt werden. Es handelt sich dabei um eine stabile Sicherheitseinrichtung mit stark einbruchshemmender Wirkung. Die Arretierung erfolgt durch ein Stangenschloss oder einen abschließbaren Druckzylinder. Fenster- und Terrassentüren können auch mit einer Fensterkippsicherung vor unbefugtem Öffnen geschützt werden. Im Kellerbereich ist zu prüfen, ob an abgelegenen, schlecht einsehbaren Kellerfenstern Metallgitter angebracht werden könnten.